Neues ausprobieren und lernen

Das nenne ich mal den Klassiker unter den Glücklichmachern (weil ich schon so oft darüber geschrieben habe).

Die berühmte Couchpotato wird sich kaum weiterentwickeln. Denn zu Hause auf dem Sofa vorm Fernseher ist das Leben kein guter Lehrmeister.

Die Lernerfahrung findet außerhalb dieser Komfortzone statt. Wenn wir Dinge ausprobieren, die wir zuvor noch nie getan haben, dann lernen wir etwas Neues. Und das macht glücklich.

Und hinzu kommt, dass genau das auch wieder unsere Flexibilität steigert (Du erinnerst Dich an Punkt 6. Bildung macht glücklich?).

Um es nochmal in Worten Manfred Spitzers (auch der ist weiter oben schonmal aufgetaucht) zu formulieren:

„Wer begriffen hat, dass Lernen und Glück ganz eng in unserem Kopf zusammenhängen, der weiß, dass Glückserlebnisse ein Leben lang immer wieder möglich sind.“