Homöopathie

Homöopathie wurde jetzt in Russland offiziell zu einer Irrlehre erklärt.

Die Kommission der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAW) zum Kampf gegen Irrlehren und Falsifizierung von wissenschaftlichen Forschungen hat Homöopathie offiziell als eine „Pseudowissenschaft“ erklärt.
Im Memorandum steht: „Die Behandlung mit den Stoffen in kleinen Dosierungen, die bei der Homöopathie verwendet werden, ist nicht medizinisch begründet.“.

„Die Kommission bestätigt, dass die Prinzipien der Homöopathie und die theoretischen Erklärungen zu Mechanismen ihrer angeblichen Wirkung den bekannten chemischen, physischen und biologischen Gesetzen widersprechen. Außerdem gibt es bisher keine experimentalen Begründungen ihrer Wirksamkeit. Die homöopathischen Behandlungsmethoden sollten als pseudowissenschaftlich qualifiziert werden.“

Quelle: deutsch.rt.com

Mein Kommentar:

Mit dem schulmedizinischen und materialistischen Ansatz kann bezüglich der Homöopathie und anderer Alternativen Heilmethoden nichts anderes herauskommen, denn die Wirkung von Homoöpathie kann nicht mit chemischen, physikalischen oder biologischen Gesetzen beziehungsweise mit dem Glaubenssystem der Schulmedizin erklärt werden. Die Überzeugung der Medizin, daß Kraft für Gesundheit oder Krankheit immer nur aus der Materiie kommt, kann Medizin auch nur auf der physischen Ebene reparieren (wie in der Notfall- bzw. Wiederherstellungsmedizin), aber nicht heilen.

Homöopathie funktioniert anders und wirkt auf einer metaphysischen Informations- und Energieebene nach anderen Gesetzen!

Krankheit ist ein biologisch und menschlich sinnvolles Geschehen, das es zu verstehen und nicht zu bekämpfen gilt.

Deshalb ist die heutige Schulmedizin selbst als „Wissenschaft“ höchst fragwürdig und immer mehr kritisiert, weil sie nicht auf Gesetzen basiert, sondern nur auf Glauben bzw. Dogmen, Erfahrungen, Beobachtungen und Statistiken.

  • Kritik von Dr. med. Vernon Coleman an der Schulmedizin

Der Arzt, Schriftsteller und engagierte Tierversuchsgegner hat mit einem Beitrag die fundierteste Kritik der orthodoxen bzw- Schul-Medizin präsentiert. Er entlarvt die moderne Medizin als den“ größten, unverschämtesten und lebensgefährlichsten Bluff, den es in der langen Geschichte der Medizin je gegeben hat.“In Wahrheit ist die Schulmedizin nur ein Mittler zwischen Pharma-Industrie und Kranken.

Siehe Artikel: Die moderne Medizin ist keine Wissenschaft

  • Die Germanische Neue Medizin (GNM) von Dr. med. Ryke Geerd Hamer

Die Schulmedizin befasst sich mit Symptomen, die GNM kennt die Ursachen einer jeden sog. Krankheit, die gleich die Therapie mit einschliesst!

Die Germanische Neue Medizin ist eine naturwissenschaftliche Medizin, die die gesamte Medizin umfaßt.

Sie basiert auf 5 empirisch gefundenen Biologischen Naturgesetzen, die auf jeden einzelnen Fall einer sogenannten Erkrankung bei Mensch, Tier und Pflanze, ja sogar für das einzellige Lebewesen Anwendung finden – also für den gesamten Kosmos.

Sie bedarf keiner Dogmen, keiner Hypothesen oder sog. statistischer Wahrscheinlichkeiten. Sie ist in sich klar und logisch und für jeden normal intelligenten Menschen gut verständlich und nachvollziehbar.

Sie gilt für alle sog. Krankheiten – alle die es überhaupt nur gibt, denn sie verlaufen alle nach diesen 5 Biologischen Naturgesetzen, d.h. sind jeweils nur Teile eines normalerweise zweiphasigen „Sinnvollen Biologischen Sonderprogramms der Natur“ (SBS).

Dies wurde am 8. und 9. September 1998 an der Universität Trnava (Slowakei) demonstriert und amtlich verifiziert!

Der Auslöser einer jeden sog. Krankheit ist immer ein Biologischer Konflikt,
ein hochdramatisches Schockerlebnis – DHS genannt

Die Therapie der Krebserkrankungen sollte man . nach Geerd Hamer – in 3 Ebenen aufteilen:
– psychische Ebene:    praktisch-psychische Therapie mit gesundem Menschenverstand
– cerebrale Ebene:    Verlaufsbeobachtung und Therapie cerebraler Komplikationen
– organische Ebene:  Therapie organischer Komplikationen.

Quelle; http://www.neue-medizin.de/index.html

Siehe auch: Schlüssel zur Heilungskraft -Konflikte als Ursachen von Krankheiten

 

  • Die neue Medizin des Bewusstseins von Dawson Chruch

Wie Sie mit Gedanken und Gefühlen Ihre Gene positiv beeinflussen können

Hier das Buch kostenfrei herunterladen

Siehe auch: http://www.bewusst-sein.net

 

So geht Medizinkritik! (Quelle: freitag.de)

Kölner Manifest Was spricht gegen eine Rettung der Therapiefreiheit, um dem Individuum die Behandlung zukommen zu lassen, die seine besondere Situation verlangt?

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied bertamberg

Die Kollektivisierung der Medizin durch “Leitlinien”, durch die Neufassung des Arzneimittelgesetzes (AMG), durch verborgene Versicherungsklauseln, durch “Qualitäts-Managements (QMs)”, durch “Disease Related Groups (DRGs)”, macht den Patienten de facto zu einem Anhängsel seiner Diagnosen.

Dazu trägt auch bei:

Medizinische Dienste der Krankenkassen (MDKs) treffen vom Schreibtisch aus Entscheidungen über Leben und Tod , ohne je den Patienten gesehen zu haben,.

Ärzte werden nach einer Gebührenordnung bezahlt, die zur Massenabfertigung zwingt.

10 (Gegen-)Thesen: von Arno Thaller:

1. Das „Individuum“ muss wieder gewürdigt werden.

2. Der Arzt betreut das „Individuum“. Behörden und Versicherungen betreuen das „Kollektiv“.

3. Das „Wissen“ muss der „Heilung“ dienen.

4. Arzt und Patient müssen nicht nur geistig, sondern auch juristisch wieder eine Einheit werden: Die Eine-Hand-Regelung des Arzneimittelgesetzes (AMG)
muss gelockert werden!

5. Der Arzt muss die Freiheit haben, Kollegen in das Therapeuten-Team miteinzubeziehen, ohne die Eine-Hand-Regelung zu verletzen!

6. Die GMP-Vorschrift (Good manufactoring practice, Gute Herstellungspraxis) des AMG gehört so weit gelockert, dass sie nicht zum Zwangsinstrument und zur Verhinderungsstrategie wird!

7. Der Patient muss wieder Eigentumsrecht und Verfügungsgewalt über seinen eigenen Körper zurückerhalten.

8. Die Versicherungsverträge sind sittenwidrig, d.h. extrem „versicherungsfreundlich“! Der Klient erklärt sich nämlich damit einverstanden, dass fünf elementare Dinge bei der Kostenerstattung keinerlei Rolle spielen:
1. seine „Beschwerden“
2. sein „Wunsch“, wie er diese Beschwerden behandelt haben möchte, ob chemisch oder natürlich.
3. die Sicht seines Arztes, dem er sein Vertrauen schenkt.
4. Selbst die „Vertretbarkeit“ und „Sinnhaftigkeit“ einer diagnostischen oder therapeutischen Maßnahme löst noch keine Erstattungspflicht aus!
5. Ja sogar der Therapie-Erfolg, das alles Entscheidende jeder medizinischen Maßnahme, spielt für die Kostenerstattung überhaupt keine Rolle!

9. Die faktische „Vergütung im Akkord“ ist mit der Würde des Menschen unvereinbar!

10. Die Pharma-Firmen gehören aus den Ministerien entfernt.