Geld, Geldkrankheit

Leidest Du auch an der „Geld-Krankheit“?

Die meisten Menschen haben zu wenig Geld und leiden gesundheitlich darunter.

  • Einerseits erhalten viele fähige Menschen zu wenig Geld für ihre fleißige Arbeit als Angestellte.

– Welche völlig überholte Begründung verwenden Unternehmer bzw. Personalverantwortliche  heute noch, um Frauen etwa 30 % weniger Geld für dieselbe Arbeit wie Männer zu geben???

– Wie kann es sein, daß Menschen in Deutschland als Angestellte arbeiten gehen, aber davon nicht leben können???

– Atypische Beschäftigung (also in Teilzeitarbeit und unsicheren, niedrigentlohnten Jobs) steigt erheblich schneller als normale Arbeitsverhältnisse.

– Unternehmen arbeiten zur Sicherung ihrer Profite oder Erhaltung ihrer Existenz immer mehr mit Zeitarbeitern bzw. „Leiharbeitern“ (in der deutschen Metallindustrie etwa 300.000), die aus der gewerkschaftlichen Tarifbindung herausfallen.

  • Andererseits verfügen viele hochqualifizierte Freiberufler und Selbständige (z.B. aus dem Künstlerbereich) über weniger Einkommen, als der Durchschnitt der Angestellten.

Betriebswirt Alexander Meneikis schreibt nach einer Analyse: „In fast keinem Bereich erzielen Selbständige und Freiberufler überdurchschnittliche Einkommen. Von den berühmten wenigen Ausnahmen abgesehen, ist die Geldmenge, die Selbständige am Ende des Monats behalten dürfen, nicht gerade berauschend.“

  • Schließlich müssen wir auch von den 50 Millionen Arbeitslosen innerhalb der Europäischen Union reden, die von den Almosen der Staaten leben!

Ökonom Bosbach: „Offizielle Arbeitslosenzahlen sind Schönfärberei“

In Deutschland werden Arbeitslose, die krank sind, einen „Ein-Euro-Job“ haben oder an Weiterbildungen teilnehmen, werden bereits seit längerem in der Statistik nicht als arbeitslos gezählt!

Siehe hier die wirkliche Arbeitslosenzahlen

  • Darüberhinaus: „Manche Menschen geben Geld aus, das sie nicht haben, für Dinge, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen.“ – Danny Kaye (US-Schauspieler, 1913-1987)

Dazu gehört, daß viele junge Menschen heute dem manipulierten Kaufrausch unterliegen, so daß Sie mit dem volljährigen Alter schon verschuldet sind.

  • Weiterhin ertragen viele Menschen gesundheitliche Probleme, weil sie sich eine medizinische Behandlung nicht leisten können.

Z.B. sind Zahnbehandlungen ein Luxus geworden!

  • Schließlich geraten Menschen in finanzielle Not, wenn sie plötzlich Unfälle erleiden oder schwer erkranken und die Medizinkosten nicht finanzieren können:

Die Schwere-Krankheiten-Versicherung (Dread-Disease-Versicherung) ist  in Deutschland relativ neu. Sie stammt ursprünglich aus den USA, wo es aufgrund des schlechten Sozialsystems sehr viele Menschen betrifft.

 Überall fehlt den Menschen das Geld, obwohl weltweit genügend für jeden da wäre.

Aber Geldmangel führt bei Menschen zu

  • Suiziden,
  • gesundheitlichen Problemen (u.a. Depressionen, Apahtie),
  • Kraftlosigkeit und Müdigkeit,
  • Streit in der Familie zwischen Partnern und mit den Kindern (aufgrund des Konsumterrors),
  • Leistungsminderung in der Arbeit (ständige Angst um Verlust des Arbeitsplatzes als Angst vor Einkommensverlust)
  • Mutlosigkeit und Hilflosigkeit
  • Defätismus  (die Überzeugung, dass keine Aussicht mehr auf Änderung bestehe – „das wird sich nicht ändern“ oder „Die wollen nichts ändern“)

Da die politisch Regierenden in diesem Gesellschaftssystem nicht im Interesse der ihnen anvertrauen Bevölkerungen entscheiden, sondern im Interesse der Macht des Geldes (Kapitalismus),

müssen sich die Menschen selbst helfen. Ein erster Schritt ist die Herstellung von Bewußtheit über diese Lage.

Deshalb habe ich den virtuellen „Reich-Sein-Club“ gegründet.

Er hilft Menschen,

  1. das Thema Geld zu verstehen und zu meistern,
  2. ins Geld verdienen zu kommen.

Informiere Dich HIER

 

 
google1819c3ce27992703.html