Im Frieden mit sich selbst sein!

Das Notwendigste im Leben ist Zufriedenheit in allen Bereichen und Situationen, d.h. im Frieden sein mit dem, was ist.

Dadurch können wir uns vor inneren Konflikten, Streit mit anderen, krankhaften körperlichen Zuständen bewahren.

Zufriedenheit ist der selbstbestimmte passive Zustand emotionsarmer Gelassenheit.

Der Unzufriedene geht in eine Opferrolle, übernimmt nicht Verantwortung für sein Denken, Fühlen und Handeln.

–       Geben Sie deshalb dem Kummer und den Sorgen keinen Raum, denn sie verursachen das größte Elend.

–       Eifersucht verzehrt den Körper.

–       Zorn verbrennt die Leber.

–       Verbitterung greift die Galle an.

Wir sollten für ein zufriedenes Leben lernen, zwischen passiver Hinnahme  und aktiver Veränderung des Gegebenen zu unterscheiden.

So besagt es das bekannte (vollständige) Gelassenheits-Gebet von Friederich Christoph Oetinger (1702 –1782):

Gott, gebe mir die Gelassenheit,

Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.

den Mut,

Dinge zu ändern, die ich ändern kann

und die Weisheit,

das eine vom andern zu unterscheiden.

Gott, gebe mir die Geduld,

mit Veränderungen, die ihre Zeit brauchen,

und Wertschätzung für alles, was ich habe.

Toleranz gegenüber jenen, mit anderen Schwierigkeiten

und die Kraft, aufzustehen und es wieder zu versuchen –

Nur für heute. Gute 24 Stunden.